Startseite


IPP-Flyer: Windindustrieanlagen an der A6 bei Kaiserslautern

Bedrohung für den Pfälzerwald!

Stadtwerke treiben die Naturvernichtung voran

Titelbild_KL

IPP-Flyer „Windindustrieanlagen an der A6 bei Kaiserslautern“


IPP-Flyer: Grüne Märchen

Windkraft-Mythen aufgedeckt

Abwägung in der Energiepolitik braucht Fakten

Titelbild_Gruene_Maerchen

IPP-Flyer „Grüne Märchen“


 

Der PFÄLZERWALD ist ein großer Schatz!

Er spielt in einer Liga mit dem AYERS ROCK in Australien, der SERENGETI in Afrika und den NIAGARA-FÄLLEN in Kanada, die ebenfalls ganz oder teilweise Biosphärenreservate sind, wo aber keiner auf die Idee kommen würde, Windkraftanlagen aufzustellen.“

Sagt Martin Waldhausen, ehem. Vorsitzender des deutschen UNESCO MAB-Komitees

"Landschaft" im Hunsrück mit Windkraft im Wald. Dies ist keine Fotomontage!

„Landschaft“ im Hunsrück. Das ist keine Fotomontage sondern inzwischen Realität in vielen Wäldern. Dem Pfälzerwald soll dieses Schicksal erspart bleiben.


Pfälzerwald ohne Windräder

Die Landschaft

Der Pfälzerwald liegt im Südwesten von Rheinland-Pfalz, ist etwa 60 km lang, 30 km breit, die höchsten Gipfel erreichen rund 650 m. Der Pfälzerwald ist ein Naturpark und deutscher Teil des grenzüberschreitenden UNESCO-Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen (Vosges du Nord). Seit wohl 150 Jahren hat sich das Landschaftsbild nicht wesentlich verändert: nahezu geschlossener Wald, weite Ausblicke über Berg und Tal, traditionelles Wanderland. Auch künftige Generationen sollen diese Landschaft erleben.

Die Natur

Charakteristisch für den mittleren Pfälzerwald sind tief eingeschnittene, verzweigte Täler. Im Süden, dem Wasgau, überragen Bergkegel die weiten Talauen, gesäumt von zerklüfteten Sandsteinfelsen. Der Pfälzerwald zeigt Vielfalt an Biotopen und Arten. Typisch ist der Dreiklang von Buche, Eiche und Kiefer. Am trockeneren Ostrand, der Haardt, überwiegt die Kiefer, das Innere prägt Laubmischwald. Die Forstleute arbeiten – trotz hohen Nutzungsdrucks, Holz ist wieder wertvoll – für eine nachhaltige Entwicklung. Der Pfälzerwald ist ein wichtiger Lebensraum für die Wildkatze, Luchse sollen wieder angesiedelt werden.

Der Tourismus

Die Menschen aus der Region und Urlaubsgäste schätzen den Pfälzerwald als Erholungs- und Urlaubsgebiet. Im Naturpark wächst die touristische Wertschöpfung und erreicht heute fast 800 Mio Euro im Jahr. Dahinter stehen jahrzehntelange Aufbauarbeit und viele Arbeitsplätze. Der Pfälzerwald zieht viele Tagesgäste an, vor allem aus der nahen Metropolregion Rhein-Neckar (2,3 Mio Einwohner). Viele Urlauber kommen aus den Niederlanden. Die Menschen schätzen besonders die weite naturnahe Landschaft, ohne aufragende Hochhäuser und Industrieanlagen. Das gut markierte Wegenetz, Wanderhütten allenthalben, bodenständige Gastronomie fordern die Wanderer zu immer neuen Touren auf.

Die Energiewende

Wirtschaftspolitische Kräfte sehen den Pfälzerwald, wie andere Mittelgebirge, derzeit noch als Windkraft-Erwartungsland. Ausgeklügelte Argumente täuschen jedoch nicht darüber hinweg, dass Windräder den einmaligen Charakter dieses Biosphärenreservats und Naturparks unwiederbringlich zerstören würden. Die Initiative Pro Pfälzerwald  widerspricht daher jeglichen Windkraft-Plänen in diesem Gebiet.

Windkraftanlagen im Wald bedeuten massive Eingriffe: Rodung für breite, ganzjährig freigehaltene Schwerlastwege, Rodung für die Türme, Rodung für Leitungstrassen. Die zweihundert Meter hohen Anlagen, die kreisenden Rotoren, die blinkenden Positionslichter bei Nacht überprägen die Landschaft und rauben ihre Ruhe. Die Rotoren gefährden Greifvögel, Schwarzstörche und Fledermäuse.

Überdies: Wald, bindet Kohlendioxid, bietet Energieholz, stabilisiert das Klima.

Unser Pfälzerwald ist ein großer Schatz, er muss bewahrt werden!

Ihre Initiative Pro Pfälzerwald


Wer sind wir?

Die Initiative Pro Pfälzerwald (IPP) ist ein Zusammenschluss engagierter Bürgerinnen und Bürger, die einen ökologisch, sozial, technisch und volkswirtschaftlich sinnvollen Ausbau erneuerbarer Energiequellen befürworten, jedoch Naturparke, Biosphärenreservate, Wälder, Wasserschutzgebiete sowie Natura 2000-Gebiete von Windrädern freihalten wollen.

Die Initiative Pro Pfälzerwald/ ist

Die Mitgliedschaft ist jeder/m Gleichgesinnten offen.

Was wollen wir?

Wir, die Initiative Pro Pfälzerwald, befürworten den Ausbau der Windkraft an geeigneten Standorten.

Wälder, Wasserschutzgebiete, Natura 2000-Gebiete, Naturparke und Biosphärenreservate, wie der Pfälzerwald, gehören nicht dazu und müssen windradfrei bleiben.

Wir fordern

    • die Rücknahme der LEP IV – Fortschreibung in der jetzigen Fassung,
    • eine übergeordnete, sinnvolle Koordination und Planung beim Ausbau der Windenergie,
    • Rücksichtnahme auf die Belange der Bürgerinnen und Bürger,
    • Berücksichtigung von Natur-, Arten- und Landschaftsschutz,
    • Naturparke, Biosphärenreservate, Wälder, Wasserschutzgebiete sowie Natura 2000-Gebiete windradfrei zu halten,
    • insbesondere den Naturpark, das deutsch-französische Biosphärenreservat Pfälzerwald windradfrei zu halten und zu schützen, damit der Pfälzerwald auch in Zukunft sein bisher weitestgehend unzerstörtes Erscheinungsbild bewahrt und seine unersetzbaren ökologischen, sozialen und ökonomischen Aufgaben erfüllt.